Dienstag, 25. November 2014

Ein kleiner Briefwechsel

Liebe Butiruleute!
Die Zeit geht ins Land und auch in Butiru steht die Zeit nicht still. Gern berichten wir von Fortschritten, Wachstum und lieben Leuten.  Zwischendrin gibt es aber auch Nöte, entstanden aus menschlicher Unzulänglichkeit. Und tröstlich ist, wenn dann jemand bereit ist, die Not zu lindern und weiter zu helfen.
Ich poste hier mal einen kleinen "Mail"wechsel, der Euch einen mini Einblick ins Innerste von Butiru geben wird. Namen habe ich ausgeixt von wegen privat.  :-)

Mail von Elisabeth:

Liebe X. 

Es stehen die großen Ferien ins Haus. Abel ist schon fertig mit seinem PLE (Primary Leaving Exam) und suffered echt Zuhause alleine. Moses hat sich in Kampala wieder verheiratet und die Mutter lebt weiterhin in Juba. Beide sind nicht bereit, zurückzukommen und sich um die Kinder zu kümmern. Wir haben nun Rebeccah, Abels ältere Schwester aus Mbale geholt (die mit ihrem Baby und einem Mann, der sie verlassen hat, auch ziemlich hilflos ist) und sie ist bereit, sich um ihre vier jüngeren Brüder zu kümmern. Ferien dauern ja zwei Monate.

Das Beste wäre, wenn Rebeccah ein kleines Business betreiben könnte, wie Verkauf von Second Hand Clothes. Moses hat jetzt auch wohl alles Familienland verkauft, so daß nicht einmal Bananen mehr da sind.

Wir sind im Moment ziemlich eng mit unseren Finanzen mit unseren 22 neuen Universitätsstudenten. Da bin ich noch im Minus. Dann steht auch Weihnachten vor der Tür und es wäre schön, wenigstens jedem Grundschulkind ein neues Kleid kaufen zu können. Deshalb unsere Bitte heute: Wäre es Dir möglich, Abel und seinen Geschwistern durch die Ferien zu helfen?

 

Vielen liebe Grüße von Elisabeth




Liebe Elisabeth,

ich danke dir für deine Nachricht. Das klingt nicht gut und nach sehr schweren Zeiten für die kleinen Samanyas! Ich werde diese Situation natürlich unterstützen!

Meinst du 250Euro reichen erst einmal? Diese Summe könnte ich sofort bereitstellen. Ich befürchte für ein Business für Rebecca wird es nicht ganz reichen, aber die Jungs und sie könnten für die 700.000 Ush erst einmal über die Runden kommen oder was sagst du?

Ich werde es dann gleich morgen Manfred auf das Spendenkonto überweisen!

Es klingt, als sei die momentane Spendenbereitschaft eher knapp. MIch hat noch einen andere Schule angesprochen, ob ich das Porjekt mal vorstelle, möchten ihren Spendenlauf darauf ausrichten. Die haben mehrere Projekte in Betracht, hoffen, wir sie entscheiden sich für Butiru!!! Werd alles geben!! Wäre aber leider erst im Frühjahr, wenn überhaupt..

Liebe Grüße von X

 
Mail von Manfred:


Liebe Elisabeth!

Was ist los bei Euch? Was sind das für Hilferufe, die über X kommen?

Die Extraspenden lassen auf sich warten, wir müssen aufpassen. Aber wie Du immer sagst: dont worry. Kannst Du das Geld noch vorstrecken, oder brauchst Du Vorschuss?

Mir geht es immer noch nicht besser, wie bei der Reise, aber auch nicht schlechter. Ich nehme ziemlich viel Schmerzmittel und bin nicht besonders einsatzfähig. Da kommt das Alter mit Macht, plötzlich geht man am Stock..:-)

Sind denn die Jungs inzwischen zurück von der Entebbe Fahrt? Leider hat sich noch kein Bussponsor gefunden.

Doch jetzt was Gutes: Die Betriebsprüfung ist gut über die Bühne und wir sind auch für weitere drei Jahre von der Steuer befreit.

Steuerberater L. hat uns ganz toll unter seine Fittiche genommen und wird auch weiter dafür sorgen, dass der ganze Papierkram ordendlich über die Bühne geht.

Das beinhaltet unter anderem, dass Du jetzt monatlich einen richtigen Lohnzettel bekommst und ein paar Euro mehr Lohn wohl auch, leider nicht viel. Ob wir Deine Sponsoren mal anfragen, ob eine Erhöhung möglich ist?

Deine Tante aus Gödensdorf fragte neulich an, wann Du denn nun kommst, Du würdest so gern mal wieder dort erscheinen? Das war bestimmt bevor Du neulich hier warst?

Jedenfalls dürfen wir nicht vergessen, dass Du bei Herrn L. eine Unterschrift leisten musst, wenn Du mal wieder hier bist.

Ich mach dann mal Schluss, "ich habe Rücken"
Liebe Grüsse Manfred

 

Lieber Manfred.

Das hört sich nicht so gut an, daß Du soviel Schmerzmittel nehmen must. Hat der Arzt denn irgendwas herausgefunden? Wirbelsäule oder Hüfte vielleicht? Und bekommst Du Massagen/ Krankengymnastik? Das könnte ja vielleicht auch etwas helfen. Wir denken jeden Tag an Dich im Gebet. 

Wegen Abels Familie da hatte ich nur X  Bescheid gegeben, und dann Dir eine Kopie geschickt. Sonst keinen angeschrieben. X  kennt ja die Familienverhältnisse da gut. Ich hab erstmal Geld ausgelegt.
Weihnachten 2013

Mach Dir keine Sorgen wegen der Weihnachtskleider für unsere Witwen und Waisen. Donnerstag werfen M. und W. auf dem Nachhauseweg alle unsere Weihnachtsrundbriefe in Kampala ein, von dort geht es immer sehr viel schneller. So sollten sie spätestens Ende nächster Woche bei Euch eintreffen, und vielleicht spendet dann der eine oder andere doch noch was von seinem Weihnachtsgeld. Zu dem, was Ihr ja schon hiergelassen hattet, haben jetzt auch die beiden nochmal 200 € dazugetan.


Unser kleiner Bus fährt wieder ganz tadellos bis nach Mbale und um Butiru herum. Wahrscheinlich mag er echt Kampala nicht. Wir sparen einfach weiter. Mach Dir keine Sorgen, was nicht ist, ist nicht. Gott tut doch immer wieder Türen auf, mit denen man so gar nicht rechnet: Letzten Freitag wurde unser Sekundarschulleiter nach Kampala zum Ministry of Education berufen und sie haben durchblicken lassen, daß sie über Butiru auch unsere beiden anderen Sekundarschulen in Busulwa und Bushiyi mit unterstützen möchten. Das ist so ein WUNDER!!! Wir wissen nicht, ob es gleich Anfang 2015 beginnt, aber dann wäre irgendwann auch nicht mehr dieses große Loch in den Busulwa laufenden Kosten.... Laß uns einfach weiterpushen. Ohne Gott wäre es tatsächlich alles ziemlich stressig und zum Sorgen.  

Vielen, vielen Dank für all Deine relationship zum Steuerberater L. Und Dank an Gott für die weitere Steuerbefreiung. Ich hab vermerkt, daß ich beim nächsten Besuch auf jeden Fall dort vorbeifahre. Viele Grüße schonmal, wenn Du ihn siehst. Ich weiß noch nicht, ob ich es wirklich im Januar schon wieder schaffe nach Deutschland. Obwohl das Angebot von Horst, meinen Flug zu bezahlen steht ja noch. Vielleicht doch eher zum Frühling hin, was meinst Du?




Noch etwas anderes: Falls Dir die ganze Arbeit mit dem Freundeskreis (jetzt mit Deinem Rücken und den anstehenden Spendenbescheinigungen etc.) mal zu viel wird, ich glaube wir könnten da auch meine Schwester Christine mal fragen. Sie hat jedenfalls Computerknowledge.

Für heute mit herzlichem Gruß, auch an Christel und an Michael,

von Elisabeth

 

Liebe Elisabeth!

Du kannst immer so tröstliche Briefe schreiben. Ich muss gestehen, mit meinem Vertrauen ist es manchmal nicht weit her. Dann muss ich mich schämen, wenn am Ende doch wieder genug da ist.

Nachdem ich Deinen Brief gelesen hatte, musste ich einen Arufer zurück rufen. Er stellte sich mir als Dein ehemaliger Nachbar vor, der uns 5000 € spenden wollte, ohne Auflagen. Da habe ich gern zugestimmt….   J

Mit meinen Wehwehchen, man wird sehen, wo die her kommen. Dr. und ich werden so nach und nach alles durchgehen. Wenn ich sitze und liege geht es ganz gut…(hört sich verdächtig nach f S an?)  J  Vielleicht soll ich noch ein wenig Vertrauen üben.

Soviel für  jetzt.  Liebe Grüsse  Manfred

 


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten