Dienstag, 26. Dezember 2017

Ein kleiner Briefwechsel

Liebe Freunde!
Ich hoffe, dass Ihr gute Feiertage hattet. In Butiru tut sich nach wie vor eine Menge, so dass ich es nicht ausgiebig schaffe, alles zu berichten. Immer wieder melden sich interessierte Leute für Infos: Klick die Homepage an und manchmal auch diesen Blog.
Hier eine Bitte: wenn Ihr merkt, dass sich jemand fremdes auf unseren Seiten zu schaffen macht, bittte gleich bei uns melden. Wir sind am Thema Butiru zu erkennen.
Hier nun ein Briefwechsel zum Freuen mit gekürzten IDs:
Ich sag schon mal Tschüs, Manfred 


Am 24.11.2017 um 23:12 schrieb J.

Hallo. Ich bin J und hatte vor kurzem mit meinen Eltern gesprochen. Ich sagte ihnen ich würde gerne irgendwo mal mit helfen wie z.B Kindern helfen. Mein Vater erzählte von ihrer Organisation, da er selbst jedes Jahr etwas spendet. Es sprach mich sehr an wie sie den Kindern in Afrika helfen. Ich würde selber gerne wo mitwirken und etwas verändern wollen. Ich möchte nicht immer sagen dies ist schlecht in unserer Welt und das könnte man besser machen. Ich will etwas selbst in die Hand nehmen um etwas zu verändern und nicht immer nur davon zu sprechen. Deswegen wollte ich fragen ob sie in ihrer Organisation Unterstützung bräuchten oder ob sie eine andere Organisation kennen die gerne Hilfe an nimmt. Ich bin leider erst 14 und weiß nicht ob deswegen Organisation Hilfe von mir möchten. Jedoch würde ich mich riesig darüber freuen, auch wenn es zum Beispiel Flyer austragen ist.  Hauptsache ich helfe um die Welt zu verändern. Auch wenn es nur ein kleines Stück von etwas Großem ist.
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
Mit liebsten Grüße J

Am 26. November 2017 um 21:45 schrieb Stiftung Kinder in Afrika <info@kinder-in-afrika.de>:
Liebe J,

herzlichen Dank für Deine Email und Dein Angebot, uns zu helfen. 

Wir machen wenig Werbung und haben daher auch keine Flyer, die Du austragen könntest. Ein- oder zweimal im Jahr verschicken wir unseren Newsletter und die Spendenbescheinigungen. Hier im Büro geht es meistens um Projektanträge und Buchhaltung.

Die meiste Arbeit, nämlich der Bau der Schulen, wird direkt in Afrika gemacht, genauer gesagt in Uganda. 

Elisabeth Mwaka, unsere Projektleiterin in Uganda hat immer wieder Besucher aus Deutschland, die in Butiru mithelfen. Mit 14 ist es wahrscheinlich noch zu früh für Dich, aber ich habe die Email in Kopie auch an Elisabeth geschickt, damit Sie Dir mehr Information darüber schicken kann.

Auf der BEI-Website (Bündnis eine Welt) gibt es viele Informationen über Entwicklungsarbeit in Schleswig-Holstein, vielleicht hilft Dir das weiter: http://www.bei-sh.org/startseite.html

Es gibt auch eine Initiative Bildung und Entwicklung e.V. in Bad Segeberg, ich kenne sie selbst aber leider nicht und weiß nicht, was sie genau macht. Die Website http://www.initiative-be.de/index.html gibt nicht viel her, etwas mehr Information und eine Telefonnummer gibt es auf der Website von BEI http://www.bei-sh.org/482.html

Ich hoffe, ich konnte Dir wenigstens ein bisschen helfen. 

Viele Grüße auch an Deinen Vater und herzlichen Dank für die Spenden.

Dein H-D

Am 28.11.2017 10:32 schrieb "Elisabeth Mwaka" :

Hallo J.
Deine Mail zeigt ein großes Herz. Danke, daß Du nicht nur von Problemen hören oder drüber reden willst, sondern wirklich etwas tun möchtest.
Ich selber bin mit 26 Jahren (das war in 1990) erstmal nur für zwei Jahre als Krankenschwester an ein ugandisches Dorfkrankenhaus gegangen, um dort zu helfen... mittlerweile sind aus den zwei Jahren 27 geworden :-).Gemeinsam mit der Stiftung Kinder in Afrika und einem Freundeskreis in Hankensbüttel (meinem Heimatort), plus vielen tollen ugandischen Mitarbeitern konnten wir mittlerweile etliche gute Projekte im Osten Ugandas anschieben. Die Website der Stiftung kennst Du schon, da gibt es noch eine weitere des Hankensbütteler Freundeskreis (http://butiru-freundeskreis.net). Schau doch auch mal rein.
Und in der Anlage sende ich Dir auch einmal unsere Praktikanteninfo mit einem kleinen Erfahrungsbericht von Lina, die noch bis Ende Dezember bei uns in Butiru ist. Die jüngste Praktikantin die wir bisher hatten, war 16 Jahre alt.
Melde Dich einfach, wenn Du noch weitere Fragen hast.
Mit lieben Grüßen aus Uganda,
Elisabeth Mwaka

Am 04.12.2017 21:31 schrieb J:
Hallo Elisabeth, 
Ihre Nachricht habe ich erst jetzt gelesen. Ich hab mich wirklich sehr über Ihre Antwort gefreut! Wenn ich 16 bin würde ich sehr gerne nach Uganda fliegen und mithelfen. Dies würde mir wirklich eine riesige Freude sein!!! Der Gedanke daran Menschen zu helfen macht mich allein schon glücklich. Ich finde es großartig dass es Organisationen wie ihre gibt. 
Vielen Dank für Ihre Antwort 
Liebe Grüße J 

Hallo, ich bin es nochmal. Ich war gerade auf dem Link , den sie mir geschickt haben und habe dies mit der Patenschaft entdeckt. Ich würde sehr gerne wissen wie dies ablaufen würde. Würde man einfach ein Kind sozusagen zugeteilt bekommen oder schaut man sich Bilder an und sucht so ein Kind aus? Bzw könnte ich als Kind ein Kind als Patenschaft nehmen? 
LG J


Am 05.12.2017 04:58 schrieb "Elisabeth Mwaka"

Jeder kann eigentlich eine Patenschaft uebernehmen. Du hast sicher gelesen, dass es 30,- Euro im Monat kostet, ein Waisenkind mit allem Notwendigen zu versorgen.
Wir haben viele Jungen und Maedchen auf unserer Warteliste, einige fangen erst mit der Schule an, andere sind schon aelter.
Und Du bist sehr herzlich willkommen, bei uns mit 16 mitzuarbeiten.
Im Angang schicke ich Dir auch noch unseren letzten Rundbrief.
LG aus Uganda von Elisabeth


-------- Original message --------

Date: 09/12/2017 1:43 am (GMT+03:00)
To: Elisabeth Mwaka
Subject: Re: Kinder helfen
Vielen Dank für Ihr Schreiben. Ich könnte die 30€ nicht alleine zahlen, würde dies jedoch gerne mit einer Freundin zusammen machen. Könnte man zu den Kindern auch richtig Kontakt haben, sodass man sich mehrfach im Jahr schreibt? 
LG jule 

Am 09.12.2017 03:48 schrieb "Elisabeth Mwaka"

Ja, man kann direkten Kontakt zu seinem Patenkind haben. Unsere Waisen schreiben mindestens zweimal im Jahr einen Brief mit ihren Zeugnissen. Und viele unserer Spender schreiben zurueck, etliche kommen auch zu Besuch und lernen ihre Patenkinder kennen.
Das waere ganz toll, wenn Du gemeinsam mit Deiner Freundin ein Kind unterstuetzen wuerdest. 
Schreib doch dann noch, ob lieber Junge oder Maedchen. Und wie alt ungefaehr. Wir haben zur Zeit mehr als 50 Waisen auf unserer Warteliste.
LG von Elisabeth (Du kannst mich ruhig auch dutzen :-)

From: J
Date: 10/12/2017 1:51 am (GMT+03:00)
To: Elisabeth Mwaka
Subject: Re: Kinder helfen
Das hört sich schonmal sehr gut an.
 Bei uns sind jedoch noch zwei Fragen aufgekommen und zwar : Wenn ich ein Patenkind hätte würde es dann im Dorf so 2 Klassen geben? Da zum Beispiel das Kind gut ernährt wird und viele Dinge bekommt und die Anderen garnichts. Oder wird das Geld dann aufgeteilt? 
Und dass wenn ich ein Patinkind bekomme, wie lange ich dies dann haben würde? Also sagt man erstmal eine bestimmte Zeit oder ist dass so, dass es für immer gedacht ist und falls man dies nicht mehr zahlen kann aufhört? 
LG 



Am 10.12.2017 18:12 schrieb "Elisabeth Mwaka"

Das Geld kommt schon dem Patenkind zugute, aber es ist ja verwaist und dadurch schon sehr benachteiligt. 
Und du musst dich nicht auf einen bestimmten  Zeitraum fuer die Patenschaft verpflichten, sondern kannst solange es Dir moeglich ist. Wir versuchen, unsere Waisen zu unterstuetzen, bis sie eine Ausbildung haben. Aber auch ein Schulabschluss ist schon viel wert

-------- Original message --------
From: J
Date: 25/12/2017 3:02 pm (GMT+03:00)
To: Elisabeth Mwaka
Subject: Re: Kinder helfen
Hallo Elisabeth, 
ich hab zu Weihnachten bekommen, dass ich ein Patenkind bekomme. Ich würde sehr gerne ein Mädchen im ungefährem Alter von 6 Jahren. Meine Eltern würden alles weitere mit Dir besprechen.
LG J.



Elisabeth Mwaka
Anhänge08:09 (vor 10 Stunden)


Liebe J
Das ist ein ganz tolles Weihnachtsgeschenk!
Wir haben Dir ein sehr beduerftiges Maedchen oben aus den Bergen ausgewaehlt. Sie heisst Rose und ist ungefaehr sieben Jahre alt.
In der Anlage ist ihr "Steckbrief" mit genauerer Information. Ich habe auch die Bankverbindung des Hankensbuetteler Freundeskreises angehaengt. Dorthin muesste das Schulgeld unter Angabe des Waisennamens ueberwiesen werden. 
Rose kann dann zu Beginn des neuen Schuljahres (bei uns ist das immer im Januar) gleich in die Erste Klasse eingeschult werden. Sie freut sich sehr!
Wir braeuchten dann noch Eure Postadresse, in Uganda fuer den Versand von Roses Briefen und Zeugnissen, und in Deutschland fuer die Spendenbescheinigungen. Deshalb habe ich oben die email-Adresse unserer Kassenfuehrerin Silke Schoenfisch und unseres Freundeskreisvorsitzenden Manfred Wardin mit reingenommen.
Vielen Dank und liebe Gruesse aus dem heissen Uganda (bei uns ist grad Trockenzeit),
Elisabeth

 







Keine Kommentare:

Kommentar posten