Montag, 7. Dezember 2015

Elisabeths Rundbrief zum Jahresende 2015 und mehr

Hallo Ihr Lieben!
Wir sind nominiert worden zum "Mensch 2015". Unser Fanclub war nicht ganz gross genug, aber man hat uns mit einem Sonderpreis bedacht, der natürlich Butiru zugute kommt. und ein sehr hübsches Filmchen kam auch dabei heraus. Danke Euch allen, die Ihr eine Herz für Butiru habt, es ist Eure Ehrung!!

https://www.youtube.com/watch?list=PL6g_YrANJ0Aj94uHcnFtb8uksAjOnyX3p&v=4G9UeOV1XRg
 

Hier schreibt Elisabeth:
Der Schweinestall Bau geht gut voran. Wir wollen eine neue Bauart und Methode von Schweinehaltung ausprobieren. Statt dem normalen Cementfussboden, wird das Fundament unter den Staellen 3 Fuss tief ausgehoben und der Fussboden nicht auszementiert, sondern nur an den Waenden hochgemauert. Diese Fundamente werden dann unten mit Maisstroh aufgefuellt, darauf Reis- und Kaffeespelzen und ganz oben eine Mischung von Maizebrand und IMO (Indigenous Micro Organisms). Das ist eine vergorene Masse aus Molasse und Gruenzeug, die wir schon angesetzt haben. Nach dem ersten Gaerungsprocess wird sie in einem Sack neben dem Komposthaufen fuer eine Woche vergraben und attracts dann eben diese einheimischen guten Microorganism. Spaeter wird alles in eine 100 ltr Tonne getan und mit Wasser aufgefuellt nochmal eine Woche gaeren gelassen. Diese Microorganism helfen dann alle Abfaelle der Schweine zu verdauen und man braucht den Stall fuer 2 Jahre nicht ausmisten. Auch hilft diese Methode bei Reduzierung der Futtermenge.
Wir mochten unsere Farm ja zu einer Modelfarm nicht nur fuer unsere Schueler ausbauen, sondern auch fuer die Bauern aus der Gegend. Und studieren im Moment alle sehr eifrig alles neue Material, was unser Ministry of Agriculture herausgibt. Auch habe ich Kontakte zu einer Gruppe Lectoren von AFRISA, das ist ein Zweig der Makerere Universitaet, die erforschen neue Methoden, die fuer rural farmers eine Hilfe sein koennen. Irgendwann hatte ich Euch schonmal einen kleinen Bericht ueber synchronized hatching bei Huehnern geschickt. Da gibt es erstaunliche Tricks, wie man z.B. seine Hennen dazu bringt, alle am selben Tag mit dem Brueten zu beginnen, so dass die Kueken dann ja auch alle am selben Tag ausschluepfen. Man kann sich dann viel besser um sie kuemmern.
Ein Komentar aus Deutschland:

Das hört sich interessant an und könnte funktionieren. Ein Einwand kam: Mikroorganismen produzieren teilweise starke Säuren.
Diese Säuren könnten den Zement des Mauerwerks angreifen. Es sollte überlegt werden, ob das Mauerwerk nicht mit einem Schutzanstrich

versehen werden sollte….



Ansonsten bin ich natürlich super gespannt!

 

M.
 
 
 

Liebe Freunde!
Dieser Rundbrief geht per Landpost an alle Paten, die uns ganz treu jeden Monat unterstützen. Alle anderen lesen ihn hier.Weiter unten seht Ihr ein paar Bilder unserer Baustelle, Schlafsaal der Jungs und Klassenräume.
Der Schweinestall geht auch gut voran und es ist wirklich nur Zufall, dass diese beiden Berichte nebeneinander stehen....  :-) Ich hätte diese Beiträge schon länger bringen sollen, aber wie das so ist "Time flies when you're having fun" (Zeit vergeht, wenn man Spaß hat). Also mutig weiter lesen nach dem Rundbrief.
Viel Spass und eine gesegnete Weihnachtszeit.   
Manfred Wardin




Und hier geht es um den Schlafsaal/Klassenräumeneubau.

Ich, Elisabeth,  möchte ich Euch einen kleinen Bericht zu unserem Bau senden, plus die beiden unten anliegenden Fotos.
Wir sind jetzt beim Dachdecken und konnten in diesem Trimester für alle Dachplatten absparen und auch die Dachdecker bezahlen. Dann auch schon eine Anzahlung von 3.000.000/= USH  für die Herstellung von Türen und Fenstern machen. Und sitzen jetzt erstmal wieder auf dem Trockenen :-).
Dabei wünschen wir so sehr bis zum Beginn des neuen Schuljahres Ende Januar diesen Bau fertig zu bekommen.
Sand/ Lime für den Verputz und Fußboden und auch Rauhputz und Anstrich und alle Löhne sollten wir selber schaffen. Was uns wirklich schwer fällt sind die noch benötigten 200 Sack Zement (a 30.200/= USH) und die noch zu zahlende Summe für Türen und Fenster (8.250.000/= USH). Die Kosten für diese beiden Sachen, Zement und Türen/Fenster, belaufen sich auf umgerechnet 3.500 €. Der Kurs ist zur Zeit sehr gut, liegt bei 4.000/=USH pro Euro.
Bisher werden die Abiturklassen noch in der Garage und unter Bäumen unterrichtet und die Schüler schlafen zu zweit bis dritt im Bett. Es wäre so schön, wenn wir nächstes Jahr Abhilfe hätten.
Von Herzen Dank für alle Eure bisherige Unterstützung. Ohne Euch wären wir ja überhaupt nie soweit gekommen.
Euch eine frohe Advents- und Weihnachtszeit.
LG von Elisabeth, Mary, Peter und Team


Keine Kommentare:

Kommentar posten