Donnerstag, 12. März 2015

Gute Neuigkeiten: Viele Schüler brauchen viele Räumlichkeiten

Liebe Freunde!
Wenn halb Deutschland krank ist, kann ich ja nicht gesund bleiben, oder? Jetzt geht es aber wieder besser und Ihr sollt neues erfahren aus Butiru:


Wir haben aus unserem eigenen Ersparten (von den laufenden Schulkosten) mit dem Bau des zweiten Stockwerks unseres Klassen/Schlafsaalblockes (unten sollen vier Klassen untergebracht werden, dann im ersten Stockwerk



Schlafsäle) der Sekundarschule begonnen  und 
denken, die halbe Innendecke fertig zu bekommen, so daß wir bereits die beiden darunter liegenden Räume nutzen können. Die Schulbelegung unserer Sekundarschule ist nach den letzten guten Prüfungsergebnissen von vorher 700 auf jetzt 1.050 Schüler angestiegen und es kommen noch jeden Tag Neuanmeldungen. Zur Zeit halten einige Oberstufenklassen ihren Unterricht unter Bäumen ab, aber die Regenzeit steht vor der Tür. So wären wir total dankbar, wenn wir die gesamte Innendecke fertig bauen und dann alle darunterliegenden vier Klassen nutzen könnten. Dafür fehlen uns zur Zeit aber noch umgerechnet 8.000 €.(Die der Freundeskreis schonmal vorgestreckt hat, so das weiter gebaut werden kann. Danke für die Zusage von 2 Stiftungen, die Summe zu spenden.Red.)

Aus Butiru auch ein ganz GROSSES Danke Schön!! Wir sind überwältigt.
Sobald die Betondecke fertig ist, senden wir wieder eine Abrechnung. Auch mach ich Euch von jedem Schritt Fotos, so daß besser nachzuvollziehen ist, welches Material in die Decke reinkommt.
Unsere Engineers sind wirklich eher village-professionals und möchten natürlich sicherstellen, daß der ganze Bau nicht irgendwann mal Probleme bekommt. Er ist sowas wie ein Modell hier bei uns im Distrikt und aller Augen warten nur auf die Fertigstellung. In Kampala ist es in den letzten Jahren öfter mal vorgekommen, daß Hochbauten wegen schäbiger Bauweise eingestürzt sind.
Also, wie gesagt, wie versuchen unser Bestes und geben Euch dann ausführlich Bescheid.
Nochmals VIELEN, VIELEN DANK!!
Mit herzlichem Gruß aus Butiru,
Elisabeth


Ein paar Erfolgsgeschichten:
Francis Busiku war seit über 10 Jahren in unserem Waisenprogramm und hat jetzt im Januar seine Abschlußprüfung in Medizin bestanden. Wir sind alle sehr stolz und dankbar. Ein großes Danke Schön hier an die Spenderfamilie Mitzlaff, die nach dem Abitur bereit waren, für Francis die hohen Studiengebühren für 5 1/2 Jahre zu finanzieren. Francis wohnt zur Zeit wieder bei uns (er ist einer unserer älteren Pflegekinder) und arbeitet bis
 September im naheliegenden Chrisco Hospital, welches ja immer noch keinen residenten Arzt hat, als Voluntär. Anschließend wird er noch ein Jahr Internship (sowas wie Arzt im Praktikum) am Regional Hospital in Mbale machen müssen, bekommt da aber schon Gehalt.

Ein weiterer unserer Pflegesöhne, Philip (wer ihn kennt, weiß wie schwer er sich nach  Alkoholgenuß in der Kindheit immer in der Schule getan hat, zweimal Klassen wiederholen mußte) hat jetzt seine S.4 Abschluß gut bestanden und die Aufnahmeprüfung in einer Automechanikerschule in Mbale bestanden. Wir freuen uns total!!
 
Juma Mafabi (links im karierten Hemd) weiß weder wie alt er ist, noch wo seine Eltern sind. Wir lernten Juma vor etwa fünf Jahren in Mbale kennen, wo er sich mit anderen Straßenjungs durch Trägerarbeiten am Markt und auch durch Diebstahl über Wasser hielt. Juma wollte sehr gerne zur Schule gehen, so versuchten wir es mit der zweiten Grundschulklasse in Butiru. Trotz aller Mühe kam Juma aber nicht richtig mit, auch war er schon etliche Jahre älter und zwei Kopf größer als seine Klassengenossen. Wir haben
dann beschlossen, ihn beim Titus eine handwerkliche "On Skill" Ausbildung in Reparatur von kleinen Generatoren und Motorrädern machen zu lassen. Mit einem Satz Werkzeug ausgestattet, ist Juma mittlerweile selbstständig und verdient gutes Geld. Vielen Dank dem Spender, der trotz der etlichen schlechten Schulzeugnisse nicht aufgegeben hatte!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten